Biketour(-versuch) «Monte Generoso»

Gestartet in «Mendrisio» ging's unspektakulär hoch auf Asphalt bis «Obino» (496m). Da begann der fordernde Aufstieg auf dem alten Römerweg aus natürlichem Kopfsteinpflaster wie hier im Bild... [Nikon D90 mit Tokina 12-24 im Rucksack dabei]

Als ich am Donnerstag mal den Wetterbericht anschaute, war ich überrascht, welch sonnige und eher milde Tage im Tessin für’s Wochenende vorausgesagt wurden. Am Freitag dann entschieden, dass es in den Süden geht und noch kurz eine Tour rausgesucht: Der «Monte Generoso» sollte es werden. Die Spikes mussten noch runter, die normalen Reifen wieder rauf…

Am Samstag früh ging’s bei ziemlichem Schneetreiben hier los Richtung Chiasso. Über den Sattel wähnte ich mich im tiefsten Winter, kaum aus dem Gotthard raus, kamen aber Bikefreuden hoch: Sonne, blauer Himmel und 10 Grad! Die Fahrt ging aber noch weiter bis Mendrisio zum Bahnhof (328m), wo meine Tour beginnen sollte.

Weiterlesen

Neuer Blog-Header

«I am Thomas Alder» LogoHeute fand ich, dass es wiedermal an der Zeit ist, auf meinem Blog was zu ändern und den schon länger gleichen «Header» auszutauschen. Ab sofort erscheint nach einem Zufallsprinzip ein anderes meiner Fotos. Inspiriert durch Nikon’s «I am»-Werbung, wurde auch der Schriftzug verändert ;-)

Für alle die Wissen wollen, was die Fotos jeweils zeigen, nachfolgend eine Übersicht mit dem aktuellen Stand – natürlich sollen die weiter ergänzt werden. Der regelmässige Leser meines Blogs, von Facebook und Twitter sollte alle Motive kennen… Weiterhin viel Spass!

Ich beim Nationalpark Bikemarathon 2010 im Engadin. Foto stammt von «alphafoto.com».Ich beim Nationalpark Bikemarathon 2010 im Engadin. Foto stammt von «alphafoto.com».

Unterhalb des Längeneggpasses im Glarnerland auf einer Biketour im November dieses Jahres.Unterhalb des Längeneggpasses im Glarnerland auf einer Biketour im November dieses Jahres.

Pause auf der Biketour «Vorderegg» an einem herrlich sommerlichen Novembertag dieses Jahres.Pause auf der Biketour «Vorderegg» an einem herrlich sommerlichen Novembertag dieses Jahres.

Biketraining bei Minusgraden, Schnee und blauem Himmel auf den Pfannenstiel am 4. Dezember 2010.Biketraining bei Minusgraden, Schnee und blauem Himmel auf den Pfannenstiel am 4. Dezember 2010.

Gewaltige Farben bei «Land-mannalaugar» auf Island, wo ich faszinierende Ferien verbringen durfte.Gewaltige Farben bei «Land-mannalaugar» auf Island, wo ich faszinierende Ferien verbringen durfte.

Bei «Dyrhólaós» auf dem 110m hohen Fels – Einer meiner Liebslingsorte beim Island-Trip 2010.Bei «Dyrhólaós» auf dem 110m hohen Fels – Einer meiner Liebslingsorte beim Island-Trip 2010.

Blick vom Norden «Snæfellsness» auf den «Snæfellsjökull» in Island, einem bekannten Gletscher.Blick vom Norden «Snæfellsness» auf den «Snæfellsjökull» in Island, einem bekannten Gletscher.

Panoramablick vom Gornergrat am 12. Februar dieses Jahres auf die Walliser Alpen mit dem bekannten Matterhorn.Panoramablick vom Gornergrat am 12. Februar dieses Jahres auf die Walliser Alpen mit dem bekannten Matterhorn.

Ein weiterer Panoramablick vom Gornergrat auf den Gornergletscher, bei herrlichem Sonnenschein Anfang Jahr.Ein weiterer Panoramablick vom Gornergrat auf den Gornergletscher, bei herrlichem Sonnenschein Anfang Jahr.

«Daniel vs Thomas» – krank?

Logo Daniel vs ThomasDa mich Bruno nicht mehr so fordert :-), stellte ich mich noch einem neuen Duell. Eine ziemlich spontane, kranke Idee – die nicht von mir kam, aber ich dabei sein musste ;-)

Das Duell sollte die Antwort liefern, wer schneller ist: OL-Läufer oder Biker? Die Idee kam natürlich von meinem Arbeitskollegen und OL-Läufer Dani. Ziel war von Hinwil auf den Bachtel und zurück. Leider machte uns der Schnee dann einen Strich durch die Rechnung. Trotzdem zogen wir das Ding heute um 19.30 Uhr durch – Nicht als Duell, sondern als gemeinsames Erlebnis.

Die Details zu dieser Tour werden auf «Garmin Connect» angezeigt - einfach klicken Ab dem Hinwiler Tobel (589m) ging’s hoch auf den Bachtel (1’115m) bei -9.8 Grad gemäss Meteo. Wir nahmen beide den gleichen Weg, eine klare Läuferstrecke, vor allem bei dem Schnee (teilweise knietief, einmal bin ich bis zur Hüfte «abgesoffen»). Da nützten oft auch meine Spikes am Bike nicht mehr viel und Dani schob mich öfters an… Es war hart und das Bike musste ich oft «buckeln». Oben musste natürlich der Turm noch bestiegen werden und kurz genossen wir den herrlichen Rundumblick. Danach stand die Abfahrt an, runter auf dem Bergwanderweg – natürlich komplett verschneit. An Biken war hier nicht zu denken... [Nikon Coolpix S6]Am Ende wartete noch das Hinwiler Tobel auf uns und ich hatte meinen Spass, wenn auch nicht alles fahrbar war, da oft die ca. 20 cm Pulverschnee einfach zu viel waren und das Bike sehr unruhig wurde. Auch die Bremse verabschiedete sich noch kurz vor dem Ziel – eingefroren. Sorry, wer ist so krank und macht dies bei diesen Bedingungen? Klar, wir! :-)

Mein Fazit: Es war verdammt hart, doch wir zogen es durch und hatten unseren Spass! Bei den heutigen Bedingungen hätte ich keine Chance gegen Dani. Bei trockenen Bedingungen würde es wohl verdammt hart und eng, da er hoch einfach eine Rakete ist. Ich stelle mich der Herausforderung aber erneut – to be continued… Danke Dani für die Idee, deine Unterstützung und das einmalige Erlebnis!

«Bruno vs Thomas» im November [3/12]

Grafik Stand Ende NovemberWie im letzten Rückblick angekündigt, begann nun die «harte Zeit» was das Training betrifft: Nass, Schnee, Dreck, tiefe Temperaturen und schon sehr früh dunkel. Aber beginnen wir mal mit dem Positiven: Ich konnte die 1’000er Marke beim Vorsprung überwinden und gar um 45% ausbauen! Nun ist er auf 1’280 Leistungskilometer angewachsen! *yes*

Hier geht's zu den Grafiken...Mit «nur» neun Touren/Trainings reichte es lediglich für 446 Leistungskilometer… Nebst dem Wetter, welches sich nicht gerade motivierend auswirkte, war auch sonst allerlei los, was mich vom Biken abhielt – auch andere Sportaktivitäten. Das eine oder andere Training unter widrigsten Bedingungen und auch anspruchsvolle Touren waren aber dabei und dies freut mich. Auch zwei Zusatzindikatoren entwickelten sich positiv gegenüber dem Vormonat: «Ø-Hm pro Kilometer» sowie «Ø-Lkm/h». Trotzdem bin ich nicht zufrieden und hoffe, es war quasi mein «Streichresultat», obschon es dies nicht gibt ;-)

Zum Glück zog auch Bruno einen «gemütlichen» Monat ein, mindestens bezüglich seiner Bike-Aktivitäten. Mit gerade mal 48 Leistungskilometern machte er es mir nicht gerade schwer, weiter davon zu ziehen *dankesag*

Gewonnen ist aber trotzdem noch nichts ausser der dritten Monatswertung… Ich bleib dran und hab schon noch Ziele ;-) Freuen wir uns auf einen aktiveren Weihnachtsmonat!