Biketour «Many Hill Show – Die Kleine»

 Herrlicher Waldtrail von der Hochwacht Richtung Meilemener Tobel…

Eigentlich hatte ich mal die Idee, an einem Tag die kleine «Many Hill Show» zweifach zu fahren und plante dies mal auf den heutigen Tag. Die grosse «Many Hill Show» war vor knapp einem Monat schon dran. Ich fühlte mich aber die Tage nicht ganz so fit um die Herausforderung anzunehmen und hinzukam, dass ich heute noch sonst allerlei Dinge erledigen musste. So startete ich dann kurz vor 13 Uhr und ab meiner Haustüre für um einfach die kleine Tour einmal zu fahren und das Wetter zu geniessen.

Von zu Hause ging’s erst mal hoch zum Pfannenstiel um mich quasi in die Route einzuklinken. Ganz hoch fuhr ich nicht, sondern bog bei der Hochwacht (800m) dann ab und nahm statt der offiziellen Route den Weg durch das herrliche meilemer Tobel. Bis dahin auf einem herrlichen flowigen Trail mit ordentlichem Speed. Ein paar Treppenstufen sind nicht fahrbar, ansonsten bereit der Trail aber viel Spass, vor allem wenn’s wie heute erstaunlich wenig Wanderer unterwegs hat.

Die Details zu dieser Tour werden auf «Garmin Connect» angezeigt - einfach klickenSpäter in Meilen angekommen, genoss ich bereits das erste Glace, als ich auf die Fähre nach Horgen warten musste. Wenig später war der See auch schon überquert und so ging’s ab Horgen den Berg hoch. Im Gegensatz zur langen Tour führt hier der Weg ziemlich rasch der Strasse nach hoch bis zur Autobahn. Hier wechselt es dann auf einen schönen Weg, welcher mich schliesslich bis zum Horgenberg (636m) führte und nach wenigen zusätzlichen Höhenmetern ging’s auf Schotter rasch bergab zur Station Sihlbrugg (513m).

Weiterlesen

Biketour «Sunneland Oberland»

Das erste Etappenziel bereits vor Augen: Der Bachtel (1'115m)»

Was war das für ein Tag heute! Nach dem ich gestern mit meinem neuen Bike eine erste erfolgreiche Testrunde gemacht habe, galt es heute bei idealen Bikebedingungen ernst und ich plante eine etwas grössere Tour: Es sollte erneut die «Oberland-Tour» werden, welche ich im Januar auf Grund der Bedingungen abkürzen musste.

Am Morgen erst mal genug geschlafen, danach aufgestanden, auf dem Balkon gemütlich gefrühstückt, Rucksack gepackt, umgezogen (kurz/kurz) und ab auf’s Bike – Kurz nach 12 Uhr startete ich dann ab meiner Haustür. Via «Lützelsee» strampelte ich hinter Bubikon vorbei nach Hadlikon. Ich fühlte mich fit, Bike machte riesigen Spass und zügig unterwegs überholte ich doch einige Biker. Nun startete quasi der Aufstieg auf den «Bachtel» ab 571m. Ich schlängelte mich hoch, mal auf Asphalt, mal Schotter, zwischendurch auf Waldtrails. Zwischenziel «Orn» (925m) erreichte ich ziemlich zügig und das «Klettern» mit dem grossen Bike war ein Genuss. Entsprechend die letzten Höhenmeter bis zum Bachtelgipfel auf 1’115m in den Angriff genommen. Für die herrlichen Bedingungen hatte es eher wenig Wanderer unterwegs, was ich genoss. Selbst auf dem Gipfel war’s überschaubar.

Die Details zu dieser Tour werden auf «Garmin Connect» angezeigt - einfach klickenDa ich ziemlich im Schuss war, gab’s einen kurzen Fotostopp und gleich wollte ich weiter, den Trail hinunter Richtung Egg. Aber da kam schon ein interessierter Biker auf mich zu und bombardierte mich mit Fragen zu meinem «Untersatz» – Lefty und grosse Räder ist «noch» was Besonderes ;-) Gequatscht, Sattel runter gelassen (Dank Remote einfach geil) und ab ging’s den Trails runter… Wow, war das geil! Das Ding fährt einfach genial, gibt mir ein tolles Gefühl und rollt einfach über kleinere Unebenheiten… Einzig die Reifen gefielen mir irgendwie nicht, der richtige Grip fehlte mir gefühlsmässig, obschon ich wirklich Druck auf das Vorderrad machte… Naja, erst mal daran gewöhnen.

Weiterlesen

Big Wheels – Big Smile

...Seit heute ist es als Realität: Ich bin ebenfalls zu den «Twentyninern» übergetreten! Nach meiner Probefahrt im Januar war ich vom Konzept überzeugt für mein Einsatzgebiet. Die Frage war danach noch, was es werden soll. Lange stand bei mir das Santa Cruz Tallboy zuoberst auf der Liste. Wie es dann manchmal kommt, schaut’s am Ende anders aus ;-)

Vor einigen Tagen traf ich mich mit Simon von «Mainstreet 42» und konfigurierte mein neues Bike und ging alles mit ihm durch, diskutierte, hinterfragte und entschied: Nun ist es da, mein individuelles Niner Jet 9 mit Lefty! Ich bin begeistert vom Auftritt meines neuen Bikes.

Mein Twentyniner von Niner - «Jet 9» mit «Lefty» Treten muss ich noch selbst, was auch gut ist und werde beim Blick auf den Rahmen immer wieder darauf hingewiesen ;-) Die «Lefty» ist sicher optisch gewöhnungsbedürftig und Geschmacksache: Ich find sie geil! Ach ja und freihändig fahren ist weiterhin möglich - alles andere sind einfach Gerüchte...
Die Shimano XTR Bremse mit 180mm Scheibe überzeugte mich heute sofort, packt zu und ist fein dosierbar - gegenüber meiner alten Shimano XT nochmals eine andere Liga... Ein Traum: Bremse fein dosierbar, Schaltwerk der Hammer an Präzision und Leitgängigkeit, der Remotehebel der Sattelstütze genial! «Neu» vs «Alt» oder «Sauber» vs «Dreckig» oder eben «29er» vs «26er» - Hier ist der Unterschied in den Rädern deutlich zu sehen

Was soll ich dazu noch sagen? Weiterlesen

«Bruno vs Thomas» im März [7/12]

Grafik Stand Ende MärzBereits ist ein weiteres Monat im Duell Vergangenheit, Zeit erneut zurück zu blicken. Auf den letzten Drücker konnte ich die Marke der 4’000 Leistungskilometer knacken und bin ein wenig stolz drauf! Satte 200h verbrachte ich seit dem September fahrend auf meinem Bikesattel. Die eigentliche Saison aber beginnt ja erst, dafür stimmt die Form schon mal recht gut, was sich auch an meinem Test-Marathon um Zürich zeigte…

Um auch technisch mich verbessern zu können, nahm ich auch erstmals an einem Techniktraining teil. Konnte viel profitieren, üben und nun im Alltag auf den Trails austesten, resp. vertiefen und natürlich anwenden. Ich kann einen solchen Kurs jeden nur empfehlen.

Der Monat wäre die Chance für Bruno gewesen, machte ich in der ersten Woche doch eine Trainingspause für meinen Körper und danach noch eine Woche bikefreien Urlaub im Schnee. Er nutzte sie nicht, war aber auch noch weg. Ab Mitte Monat gab ich dann Gas und die letzten Tage war ich fast täglich auf dem Bike unterwegs, egal wie das Wetter war. Entsprechend reichte es für aus meiner Sicht hervorragende Daten, welche in nur zwei Wochen entstanden sind.

Hier geht's zu den Grafiken...Leider hat’s diesen Monat nicht geklappt mit einer gemeinsamen Tour. Für eine Trainingsrunde hatten wir mal abgemacht, einen gemütlichen Abend in der Stadt mit Essen und Quatschen jedoch am Ende vorgezogen.

Ich bin nun gespannt, wann Bruno’s angedrohte Monatsattacke folgt… Ich bin bereit und sicher, dass im April wieder ordentlich Trainingskilometer dazu kommen und hoffentlich auch die eine oder andere Frühlingstour, wenn’s auch für die Berge wohl noch zu früh ist… Wir werden sehen ;-)

Gleichzeitig war am 31. wohl die letzte Tour/Trainingsrunde mit meinem geliebtem BMC-Fully – entsprechend musste es, dem Regen sei Dank, nochmals richtig durch den Dreck ;-) Es ist Zeit, für was neues, dazu aber bald mehr… *freu*