Schneller Surfen dank «upc cablecom»

Bild Fiber Power Internet, (c) upc cablecomSeit gestern bin ich wieder ein Schritt näher am grossen Internet, resp. schneller mit diesem verbunden: «Fiber Power Internet 150» heisst das Ding und kommt von «upc cablecom». Ja, ich out mich und bin seit Jahren sehr zufriedener Kunde dieser Firma und deren Dienstleistungen. Montag früh mich online für «Horizon TV» entschieden und gleich das schnelle Internet dazu genommen – gestern (Mittwoch) war alles bereits bei mir per Post angekommen und funktionierte einmal mehr direkt problemlos. Bezüglich «Horizon TV» werde ich später noch berichten.

Speed Test ImageFakt ist, dass die Verbindung spürbar schneller ist und wie ein Speed-Test von eben zeigt, werden auch die versprochenen Werte fast eingehalten. Für den Preis ein wirklich gutes, faires Angebot aus meiner Sicht und endlich kann sich langsam auch der Upload sehen lassen…
Lustig ist, dass ich noch bei meinem ersten Speed-Test am 29. Mai 2007 mit Werten von 5.22 Mb/s Download und 0.51 Mb/s Upload das Gefühl hatte, schnell zu sein. *lach*

PS: Ich weiss, jetzt müssen dann die Fotos vom Himalaya folgen, an der Performance der Technik kann’s nicht mehr liegen ;-)

HaPpY nEw YeAr 2013!

Happy New Year 2013!
Ich wünsche mit ein wenig Verspätung allen Bloglesern noch alles Gute fürs neue Jahr: Happy new year 2013!

Ende 2011 entschied ich mich, nebst allen elektronischen Medien mal wieder «back to the roots» zu gehen und meine Neujahrsgrüsse auf einer physischen Karte per konventioneller Post zu versenden. Klar war dabei, dass ich das Sujet selbst fotografiere und gestalte. Da kurz davor, der Fokus auf fliegenden Früchten in Gläser stand, war das Sujet für die Neujahrskarte 2012 mit dem fallenden Korken in ein Champagnerglas ziemlich logisch als Folge.

Dieses Mal war’s dann schwieriger, doch gaben bestimmte Umstände auch heuer das Sujet wieder ein wenig vor. Ich überlegte nämlich zu lange, was es werden konnte und so klappte es mit dem Druck nicht mehr rechtzeitig, für den Versand im alten Jahr. Also war vor wenigen Tagen klar, es muss eine Karte werden, die darauf hinweist, dass der Jahreswechsel eigentlich schon Vergangenheit ist. Ein bereits abgebrannter Vulkan, mit den besten Neujahrswünschen war die Folge…

Der Druck sollte die Tage fertig sein und dann geht’s ab auf die Post: Allen anderen, auf diesem Wege ebenfalls die besten Wünsche fürs bereits begonnene 2013!

Bike Rückblick 2012

Mit dem Jahreswechsel ist es auch kurz Zeit zurück zu schauen auf mein Bikejahr 2012. Das Highlight war natürlich klar, die Expedition im Himalaya mit dem Bike im Juli (Bericht und Fotos werden noch folgen). Ansonsten liegen die Werte vom 2011 deutlich über den aktuellen, was nicht zuletzt auf den damaligen Battle «Bruno vs Thomas» zurück zu führen ist.

Aber auch im 2012 beschritt ich knapp 260 Stunden auf dem Sattel meiner beiden Bikes («Niner Jet 9», «Niner Air 9 Carbon») im Rahmen von 111 Touren resp. Trainingsfahren. Darunter viele eindrückliche Touren in den Alpen. Leider sind noch nicht alle Berichte online, was ich die Tage aber ebenfalls noch nachholen will und somit den einen oder anderen Tipp für weitere Biker im 2013 hab.

Zusätzlich soll mein Fuhrpark in nächster Zeit, sprich rechtzeitig auf den Frühling, noch mit mehr Federweg erweitert werden. Klar ist, 29 Zoll Räder sind gesetzt! Der Rest noch offen, resp. zwei Modelle im Fokus… Ich berichte bestimmt wieder, wenn ich entschieden hab, resp. wird es dann auf den Fotos der Touren bald erstrahlen ;-)

Kennzahl Niner Jet 9 Niner Air 9c Total
Trainings/Touren 65 46 111
Zeit im Sattel 154:46 h 104:38 h 259:24 h
Kilometer 1’923.360 km 1’642.710 km 3’566.070 km
Höhenmeter 43’865 m 34’890 m 78’755 m
Tiefenmeter 57’614 m 34’706 m 92’320 m


Die Zahlen sind ganz ok, wenn auch im 2013 wieder die 100’000 Höhenmeter als Ziel zu knacken gelten (2011: 108’331 Hm). Dazu gilt zu beachten, dass die Kilometer und Höhenmeter im Himalaya ziemlich hart erkämpft werden mussten und vor allem im Verhältnis viel Sattelzeit beanspruchten. Aber ich würde es wieder tun ;-)

Mit zwei geplanten 24 Stunden Events, sprich 24 h am Stück auf dem Bike zu fahren, stehen die Highlight, resp. Knacknüsse auch schon fest. Da gilt es gut vorbereitet rechtzeitig parat zu sein… Ich bin gespannt und mir sicher, es wird erneut ein spassiges, faszinierendes und unfallfreies neues Bikejahr und hoffe auf einige Ausfahrten mit Freunden!

Happy Trails!