Archiv der Kategorie: Notiert

Kurzbericht von der 32. Unterlandstafette

Heute stand für uns (Adrian, Marcel, Thomas und mich, ebenfalls Thomas) wiedermal der Start an der diesjährigen Unterlandstafette in Bülach auf dem Programm: Startnummer 202, Team 0916.ch! Der gestrige Schneefall auf heute lies Hoffnung aufkommen, dass das übliche Programm einige Veränderungen bekommt. Auf den top Radrennfahrer mussten wir leider dieses Mal verzichten und so hofften wir auf zwei Mal Crossfahren mit dem Bike.

Bike statt Rennrad: «Der Schnitt von knapp 30 km/h freute mich!»

So wie ich, dachten auch meine Kollegen und so wurde ich mit der Tatsache konfrontiert bei meinem Eintreffen (Adrian hatte da schon 600m im Wasser hinter sich, Thomas schon seine 1’440m auf dem Eis), dass ich wohl mit dem Bike die Rennradrunde fahren muss. Den Adrian war überzeugt, dass bei den Bedingungen kein Strassenrennen stattfinden wird (zu Hause lagen doch knapp 10 cm Neuschnee) und so blieb sein Rennrad schon morgens zu Hause.

Nun ja, somit war natürlich der Event eigentlich gelaufen, aber ich wollte es versuchen. Wenigstens war ich ja mit dem Hardtail unterwegs, da ich auch das Crossfahren mit diesem absolvieren wollte.

Weiterlesen

Projekt «Mount Everest Around Zurich»

‎‎Logo Projekt «Mount Everest Around Zurich»
Die Idee entstand auf Grund meiner anstehenden Bike-Expedition in den Himalaya und diverser Sprüchen von Kollegen: Mit dem Bike am Stück quasi auf den höchsten Berg der Welt – den Mount Everest mit 8’848m!

Natürlich nicht in real und ohne die dünne Luft. Meine letzte Biketour «The Big Thing» rund um Zürich schafft die ideale Basis, dazu kommen 24 Stunden Zeit: «Mount Everest Around Zurich» ist geboren!
Streckenmässig werden es wohl ca. 280 Kilometer werden und mein Körper wird etwas über 20’000 Kalorien in den 24 Stunden verbrennen. Die
Strecke ist mal grob geplant, das errechnete Höhenprofil sagt, dass es passt mit 8’848 Aufstiegsmetern. Ein beachtlicher Teil soll auf Trails gefahren werden.

Weiterlesen

Polaroid-like Fotos

PoladroidWohl nicht mehr alle kennen sie, die Polaroid-Kamera von früher mit den tollen Sofortbildern, welche nach kurzer Entwicklungszeit an der Luft, gleich angeschaut werden konnten. Mit der Zeit zeigten die Bilder dann immer Gebrauchtspuren, welche sie zu Kultfotos werden lies.

Ich habe nun im Web die Seite «Poladroid.net» gefunden, wo eine Software kostenlos heruntergeladen werden, welche auf einfache Art ermöglicht, aus einer JPG-Datei ein Pola zu erstellen, inkl. Kratzer, der speziellen Farben sowie ab und zu einem Fingerabdruck drauf der Ungeduldigen. Das witzige dabei, die Fotos brauchen ebenfalls eine Zeit bis sie «entwickelt» sind. Hier noch zwei Beispiele meinerseits.

«Bruno vs Thomas» im Juni [10/12]

Grafik Stand Ende JuniZeit Monate stehen noch an, zehn sind bereits Vergangenheit. Wie schon im verspäteten Rückblick vom Mai erwähnt, war die Erwartung an den Juni gross, die Realität auf Grund jobbedingten Präsenz aber weit weg vom Rekord.

Dank dem letzten längeren Wochenende im Engadin mit einigen tollen Touren konnte ich die Bilanz aber noch aufwerten und auch diesen Monat wieder gewinnen. Mit 495 Lkm (343 km und 7’593 Hm) war es aber nur ein durchschnittlicher Monat und für die Jahreszeit eigentlich zu wenig…

Hier geht's zu den Grafiken...Trotzdem, dank dem auch Bruno eher bescheiden unterwegs war *fiesgrins*, konnte ich meinen Vorsprung auf 4’196 Lkm ausbauen! Grund genug für Bruno bereits zwei Monate vor dem Ende seine Niederlage anzuerkennen… Entsprechend geht’s im Juli für ein Bikeweekend ins Engadin auf seine Kosten *yeah* Ziel ist die Strecke des Nationalpark Bike Marathons als gemeinsame Tour zu bewältigen – entsprechend werde ich hier wieder berichten…

Die Form hat ein wenig gelitten durch die längere Auszeit, doch tat die wohl meinem Körper auch gut. Nun folgt aber der Endspurt bezüglich dem Duell «Bruno vs Thomas», wo ich noch klare Ziele verfolge und natürlich dann der Marathon Ende August, wo sich hoffentlich die intensive Bikezeit sich auszahlen wird… Packen wir die letzten zwei Monate an!

«Bruno vs Thomas» im Mai [9/12]

Grafik Stand Ende Mai Der Monat Juni neigt sich bereits langsam dem Ende zu und noch immer das Fazit über den Mai ausstehend… Ja, der Juni begann sehr turbulent im Geschäft und so kam es dann auch dazu, dass ich bis heute ganze zwei Mal auf dem Bike war und dies erst noch um an freien Tagen ins Büro zu kommen. Entsprechend liegt nun Bruno knapp vorne im Juni. Aber lassen wir das nun und kommen zum Mai.

Mit 827 Lkm war’s ein erfolgreicher Bikemonat und Ende Mai ging’s auf der «Alpenarena»-Tour auch erstmals wieder in die Berge, wenn auch noch mit einigen Hindernissen in Schneeform ;-) Ein anderes Highlight war sicher, dass ich und Bruno es wiedermal schafften, gemeinsam eine Abendtour zu fahren und er führte mich in sein früheres Trainingsgebiet – Es machte richtig Spass!

Hier geht's zu den Grafiken... Nach dem grossartigen April, sowohl wetter- wie biketechnisch, wollte ich den Mai bewusst ein wenig ruhiger anpacken. Das Programm passte am Ende und ich fühlte mich auf der letzten Tour, ob Laax, richtig fit.

Den Vorsprung konnte ich auf nun 3’910 Lkm ausbauen, was eigentlich eine «Welt» ist *hihi* Mein persönliches Ziel bleibt bei den 7’777 Lkm bis Ende Wettkampf, sprich dem 31. August 2011. Bruno macht aber schon Hinweise, dass es dann zur Revanche kommen soll für die nächsten 12 Monate…

Der Vorsatz für den Juni lautete: Rekordmonat. Zwischenzeitlich bin ich klüger und weiss, dass dem nicht so werden wird… Dieses Fazit dann aber am 1. Juli mit dem nächsten Rückblick – hoffentlich dann wieder rechtzeitig. Nun geht’s aber noch ins Engadin, den Monat gebe ich natürlich nicht einfach so an Bruno ab…

«Bruno vs Thomas» im April [8/12]

Grafik Stand Ende AprilBereits sind 2/3 um im Duell um Leistungskilometer zwischen Bruno und mir. Der April war einer der spannendsten Monate und für beide am Ende ein Monat der Rekorde! Bruno gab mächtig Gas zu Beginn und drohte, dass er die 1’000 Lkm im April anstrebt *schock* Ich hatte meinen Spass in der ersten Monatshälfte und Bruno lag drei Mal in Front. Am 14. führte ich dann mit lediglich 7 Lkm und das mit 430.21 Lkm (ich) zu 422.99 Lkm (Bruno). Nach Bruno’s Ankündigung, strebte auch ich nun die 1’000 erstmalig an.

Die Übersicht aller Aktivitäten im April. Ich bin stets zu Hause gestartet und je dunkler der Track, desto mehr bin ich da lange gefahren... Der Pfannenstiel ist also mein häufigstes Bikerevier ;-)Das Highlight im April war natürlich mein neues Bike, welches am 2. auf die Jungfernfahrt ging und danach nochmals 12 Trainings/Touren absolvieren durfte im April. Es war ein herrlicher Monat und die frühlingshaften Temperaturen machten ohne Probleme auch längere Touren möglich. Der Start war stets zu Hause und so nutzte ich den Monat mal, eine Übersicht zu erstellen mit allen 13 Aktivitäten (klick auf die Karte).

Hier geht's zu den Grafiken...In der 2. Hälfte gab ich Gas und mehrere längere Touren standen auf dem Programm. Somit konnte ich dann Bruno noch distanzieren und auch der April ging an mich mit Rekordwerten: gut 49 Stunden im Sattel, über 800 Kilometer zurückgelegt und dabei über 15’000 Höhenmeter erklommen! Bruno erreichte mit 637 Lkm ebenfalls einen Rekordwert für ihn und machte mir dieses Mal doch lange das Leben schwer!

Ich freu mich auf die letzten Monate und werde mich weiterhin tapfer wehren ;-) Nun ist aber eine eher ruhige Bikewoche angesagt – mal ein wenig Erholung bevor der Endspurt beginnt und die hohen Berge rufen…

GPS und das «Problem» der Höhenmeter

Mein GPS begleitet mich stets bei jeder Tour und Trainingseinheit auf dem Bike und ich könnte nicht mehr ohne sein. Ich brauche vor allem die Aufzeichnungen, plane aber die Touren jeweils auch grob und lade die Tracks aufs GPS. Eigentlich eine tolle Sache. Was mich einzig nervt sind die unterschiedlichen Angaben von geleisteten Höhenmetern. Das mein Garmin GPSmap 62st eigentlich eine barometrische Höhenmessung hat, sollte es ziemlich genau sein.

Spannend ist jedoch, wie sich die Daten je nach Tool/Website verändern, obschon es sich immer um die gleichen GPS-Daten handelt. Aktuell zeichne ich in der Aufzeichnungsart «Automatisch» auf und habe als Intervall «Häufiger» eingestellt. Heute Abend machte ich noch eine kurze Trainingsausfahrt auf den Pfannenstiel um noch ein paar Trails in der Abendsonne zu rocken und verwendete die Aufzeichnung nun für einen kurzen Vergleich:

Herkunft Zeit i. Bew. Kilometer Höhenmeter
Garmin GPSmap 62st 1:34 h 29.1 km 598 Hm
connect.garmin.com, Höhenkorrektur aktiviert 1:34:30 h 29.13 km 537 Hm
connect.garmin.com, Höhenkorrektur deaktiviert 1:34:30 h 29.13 km 628 Hm
GPS-Track-Analyse.net 1:34:30 h 29.12 km 690 Hm
GPSies.com – h 29.09 km 512 Hm
Google Map 1:34:30 h 29 km 1’220 Hm

Die Unterschiede sind schon auffallend, wobei sich vor allem zeigt, dass Google Map ziemlich Mühe hat. Die über 1’000 Höhenmeter können definitiv nicht stimmen. Bei anderen Tracks ist die Abweichung nicht so gross, wie ich eben kurz probierte. Die Wahrheit liegt wohl irgendwo im Mittel der anderen Höhendaten.

Was habt ihr für Erfahrungen mit der Höhenaufzeichnung beim Biken? Würde mich mal interessieren. Die Daten vom Display stimmen bei ausgeschriebenen Touren meist am besten mit den «offiziellen» Angaben überein – allerdings hat die wahrscheinlich oft auch jemand genauso gemessen ;-)

Big Wheels – Big Smile

...Seit heute ist es als Realität: Ich bin ebenfalls zu den «Twentyninern» übergetreten! Nach meiner Probefahrt im Januar war ich vom Konzept überzeugt für mein Einsatzgebiet. Die Frage war danach noch, was es werden soll. Lange stand bei mir das Santa Cruz Tallboy zuoberst auf der Liste. Wie es dann manchmal kommt, schaut’s am Ende anders aus ;-)

Vor einigen Tagen traf ich mich mit Simon von «Mainstreet 42» und konfigurierte mein neues Bike und ging alles mit ihm durch, diskutierte, hinterfragte und entschied: Nun ist es da, mein individuelles Niner Jet 9 mit Lefty! Ich bin begeistert vom Auftritt meines neuen Bikes.

Mein Twentyniner von Niner - «Jet 9» mit «Lefty» Treten muss ich noch selbst, was auch gut ist und werde beim Blick auf den Rahmen immer wieder darauf hingewiesen ;-) Die «Lefty» ist sicher optisch gewöhnungsbedürftig und Geschmacksache: Ich find sie geil! Ach ja und freihändig fahren ist weiterhin möglich - alles andere sind einfach Gerüchte...
Die Shimano XTR Bremse mit 180mm Scheibe überzeugte mich heute sofort, packt zu und ist fein dosierbar - gegenüber meiner alten Shimano XT nochmals eine andere Liga... Ein Traum: Bremse fein dosierbar, Schaltwerk der Hammer an Präzision und Leitgängigkeit, der Remotehebel der Sattelstütze genial! «Neu» vs «Alt» oder «Sauber» vs «Dreckig» oder eben «29er» vs «26er» - Hier ist der Unterschied in den Rädern deutlich zu sehen

Was soll ich dazu noch sagen? Weiterlesen

«Bruno vs Thomas» im März [7/12]

Grafik Stand Ende MärzBereits ist ein weiteres Monat im Duell Vergangenheit, Zeit erneut zurück zu blicken. Auf den letzten Drücker konnte ich die Marke der 4’000 Leistungskilometer knacken und bin ein wenig stolz drauf! Satte 200h verbrachte ich seit dem September fahrend auf meinem Bikesattel. Die eigentliche Saison aber beginnt ja erst, dafür stimmt die Form schon mal recht gut, was sich auch an meinem Test-Marathon um Zürich zeigte…

Um auch technisch mich verbessern zu können, nahm ich auch erstmals an einem Techniktraining teil. Konnte viel profitieren, üben und nun im Alltag auf den Trails austesten, resp. vertiefen und natürlich anwenden. Ich kann einen solchen Kurs jeden nur empfehlen.

Der Monat wäre die Chance für Bruno gewesen, machte ich in der ersten Woche doch eine Trainingspause für meinen Körper und danach noch eine Woche bikefreien Urlaub im Schnee. Er nutzte sie nicht, war aber auch noch weg. Ab Mitte Monat gab ich dann Gas und die letzten Tage war ich fast täglich auf dem Bike unterwegs, egal wie das Wetter war. Entsprechend reichte es für aus meiner Sicht hervorragende Daten, welche in nur zwei Wochen entstanden sind.

Hier geht's zu den Grafiken...Leider hat’s diesen Monat nicht geklappt mit einer gemeinsamen Tour. Für eine Trainingsrunde hatten wir mal abgemacht, einen gemütlichen Abend in der Stadt mit Essen und Quatschen jedoch am Ende vorgezogen.

Ich bin nun gespannt, wann Bruno’s angedrohte Monatsattacke folgt… Ich bin bereit und sicher, dass im April wieder ordentlich Trainingskilometer dazu kommen und hoffentlich auch die eine oder andere Frühlingstour, wenn’s auch für die Berge wohl noch zu früh ist… Wir werden sehen ;-)

Gleichzeitig war am 31. wohl die letzte Tour/Trainingsrunde mit meinem geliebtem BMC-Fully – entsprechend musste es, dem Regen sei Dank, nochmals richtig durch den Dreck ;-) Es ist Zeit, für was neues, dazu aber bald mehr… *freu*

«Bruno vs Thomas» im Februar [6/12]

Grafik Stand Ende FebruarMit «Mein Ziel: 600 Lkm müssen her und bis im August geht kein Monat an Bruno, aber hoffentlich gibt’s die eine oder andere gemeinsame Tour! ;-)» beendete ich meinen Rückblick des Januars und schon ist auch der Februar Geschichte, was auch gleich dem Halbzeitgong von Duell «Bruno vs Thomas» entspricht.

Mein Leistungskilometer-Ziel habe ich klar übertroffen und dank einem Night-Ride gestern, sogar noch die 700er Marke geknackt. Der Monat ging mit 713 zu 129 Lkm ebenfalls an mich. Selbst das dritte Ziel wurde erreicht und mindestens eine gemeinsame Tour mit Bruno fand statt – Ein erfolgreicher Monat und das Highlight war natürlich «La Palma».

Hier geht's zu den Grafiken...Leider fehlte mir 1 Höhenmeter um die 11’000er Marke noch zu durchbrechen – schade. Bruno startete stark in den Monat, Wetter und Programm und sicher ein wenig die Motivation hinderten ihn aber dann wohl, dies durchzuziehen. Ich glaube aber immer noch an ihn. Mit 2’500 Lkm Vorsprung aber nicht an die Gesamtwertung, aber der eine oder andere Monat könnte noch hart werden ;-) Das Ziel der Motivation ist für mich auf jeden Fall erreicht und ich hätte nicht gedacht, dass in den «Wintermonaten» so oft auf dem Bike im Freien trainiere…

Langsam kommt hoffentlich der Frühling und somit folgen bestimmt noch mehr Trainingsfahrten und Touren. Im März ist aber auch noch Urlaub im Schnee geplant und somit eine bikefreie Zeit vorprogrammiert. Nichts desto trotz, ich habe mir ein paar Gedanken gemacht und bis zum Ende von «Bruno vs Thomas» am 31.08.11 möchte ich mindestens 5’555 km, 111’111 Höhenmeter und somit 7’777 Leistungskilometer absolviert haben.

Bei den Höhenmetern ist es einfach so, dass ich eigentlich ca. 30% mehr fahren muss, um effektiv diese Werte bei Garmin zu erhalten. Ich werde diesen Monat mal sowohl die gemessenen Daten sowie die errechneten Daten in einem Vergleich aufarbeiten. Als Motivation habe ich mich bereits an einigen Wettkämpfen «just for fun» angemeldet, eine irre Bikewoche im Kopf, etc.

Also, auf einen neuen Monat, hoffentlich ebenfalls zu meinen Gunsten und mit einer gemeinsamen Tour mit Bruno… Am 1. April wird wieder berichtet!