Gonzen-Wanderung

Nach den ersten Strapazen bin ich endlich bei der Leiter angekommen: Gute 10 Meter, welche man so überwindet. Nach der Plattform folgt noch eine Zweite. [Nikon D90 mit Nikon AF-S Nikkor 14-24mm f/2.8G ED]Nach dem Helikopterflug am Gonzen vorbei und den Erzählungen von Marco bezüglich Leiter und Recherchen im Netz, war für mich klar, da musst du bald mal rauf: Da der Wetterbericht gestern Morgen noch gutes Wetter prognoszierte ging’s morgens dann gleich los Richtung Sargans.

Im Netz fand ich die unterschiedlichsten Touren, wie man zum Gipfelkreuz gelangen kann. Ich entschied mich aber noch nicht, sondern nahm einfach mal das GPS mit und einziger Fixpunkt war, dass ich die Leiter nehme. Parkiert habe ich in Prod, oberhalb von Sargans. Alles gepackt, GPS eingeschaltet und Richtung Gonzenwald marschiert. Dann bin ich stets dem Wegweiser «Leiter» gefolgt.

Wegweiser zur LeiterDie Leiter stellte ich mir allerdings noch spektakulärer vor. Es geht über zwei Leitern, die mittels Plattform verbunden sind. Klar, Höhenangst darf man nicht haben, doch irgendwie stellte ich mir’s viel extremer vor ;-) Der Rückweg mit dem schweren Rucksack dann verkehrt herunter, war dann schon anstrengender…

Es ging stets bergauf und beim «Aelpli» entschied ich mich dann, quer den Hang hoch zu kraxeln und nicht den «Umweg» dem Pfad nach zu gehen. Zeitlich hat sich’s gelohnt, bezüglich Anstrengung war’s schon fast ein Killer. Auf dem Gipfel wurde ich dann aber dafür belohnt und ich konnte noch einige Zeit geniessen, bevor der Nebel langsam in die Höhe kam…

Im Gipfelbuch eingetragen, den Ausblick und die Sonne genossen, ein paar Fotos gemacht und dann ging’s wieder runter… Da wäre wohl rückblickend ein anderer Weg die bessere Wahl gewesen ;-)

Es war eine tolle Wanderung und der Ausblick war trotz teilweisem Hochnebel fantastisch! Ein Aufstieg der sich auf jeden Fal lohnt! Allerdings würde ich es ein nächstes Mal wohl gemütlicher Anpacken und die 1’300 Höhenmeter nicht möglichst schnell überwinden. Da wo der Wegweiser über die Leiter noch 3h versprach bis zum Gipfel, war ich 1:05h später schon oben…

Allerdings ging ich quer die Wiesen und Wälder hoch, durch die Lawinenverbauungen, bis ich dann den Gipfel sah. Der eigentliche Weg machte da die eine oder andere Zusatzschlaufe. Auch runter ging’s in Rekordzeit – allerdings, nicht zuletzt dank den 12 kg Gepäck (Fotoausrüstung) auf dem Rücken, kämpfe ich nun mit ziemlichem Muskelkater seit der Heimkehr…

2 Gedanken zu „Gonzen-Wanderung“

  1. Jetzt waren wir auch dort… Allerdings nicht bis nach oben, sondern weiter der Höhe entlang bis nach Walenstadt. Auch mit dem Bike gut machbar, falls du noch bike magst…!! ;-)

  2. Hallo

    Eine frage ist es moeglich es von sargans oberhalb wo naturstrasse anfaeng es ohne gepaeck in 90 minuten auf den gonzen zu schaffen

    Gruss Beat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.