Biketour «Flims-Vorab»

Etwas unterhalb der Segneshütte und zur Abwechslung ein wenig Blau am Himmel. Auch eine Querfahrt würde nach Nagens führen, doch entschied ich mich für den weiteren Aufstieg... [Nikon D90 mit Tokina AT-X 124 AF PRO DX, 12-24mm, f/4]

Da ich mich im letzten Moment gegen meine Bikemitnahme nach Island entschied (Die Ausrüstung wäre nochmals zu viel Übergewicht gewesen), musste ich somit heute endlich wieder mal auf den Sattel. Ich entschied mich, auf Grund des nicht schlechten Wetterberichts dies in der Region Flims zu tun und dort zum Vorab (2'670m) hoch zu strampeln.

Bei der Talstation in Flims parkierte ich und entschied mich dann aber, die ersten Höhenmeter mit dem Sessellift in Angriff zu nehmen, nach dem ich schon von der Auffahrt Tiefgarage bis Talstation müde war *grins* So ging's von Flims (1'100m) erst nach Foppa (1'420m) und dann nach Naraus (1'842m) im Eilzugtempo… Das Wetter meinte es nicht so gut und so schien oben der Nebel ziemlich dicht zu hangen. Naja, vielleicht reicht der Sessel ja darüber…

Hier noch die Tour im Überblick: Start in Flims-Dorf und dann per Sessel via Foppa nach Naraus. Hier hoch zur Segneshütte, Grauberg und nach Nagens. Hier ging's dann hoch auf der Route 247 Richtung Vorab. Kurz vorher aber rüber zum Crap Masegn und dann zum Crap Sogn Gion. Endlich richtig abwärts auf der 248 und dann quer nach Laax. Das Ausfahren war dann von Laax nach Flims...Leider nein, respektive teilweise sah man doch die Sonne. Von hier hiess es nun aber mit Muskelkraft weiter und der steile Anstieg zu Segneshütte auf 2'102m stand an – für mich gab's auch die eine oder andere Schiebestrecke dabei. Zwischendurch erhaschte ich immer wieder ein paar Sonnenstrahlen, doch mehrheitlich fühlte ich mich vom Nebel verfolgt und entsprechend war es bei windigen Verhältnissen auch relativ frisch. Trotzdem, der Blick auf den Unteren Segnesboden entschädigte die Strapazen und nach einer kurzen Pause ging's dann auch gleich weiter bis zum Grauberg (2'228m).

Vom Grauberg nach Nagens (2'127m) ging's endlich auch mal runter und das Wetter war auf dieser Bergseite sogar einiges besser. Entsprechend entschied ich mich, die Bikeroute 247 weiter zu fahren Richtung Vorab. Ich denke, dass schlimmste war beim Aufstieg zum Grauberg überstanden und so genoss ich den Aufstieg nun förmlich – kalt war's aber immer noch. Ab ca. 2'400m war ich erstaunt, wie viel Schnee da noch liegt – war hier nicht Sommer ;-)

Beim Abzweiger entschied ich mich auf Grund der Kälte und des oben liegenden Nebels aber, dass ich die letzten 100 Höhenmeter schenke und mich stattdessen direkt zum Crao Masegn (2'477m) aufmache und so quasi meine Abfahrt auf der laaxer Seite starte. Auf der Route 248 ging's dann auf der Höhe nach vorne zum Crap Sogn Gion (2'228m) und dann endlich hinunter Richtung Falera/Laax.

Meine Routenwahl führte dann dazu, dass ich beim laaxer Kreisel quasi wieder auf die Strasse kam – eine geniale Abfahrt und unten wurden die Temperaturen doch schon wieder einiges angenehmer. So radelte ich dann zurück nach Flims mit 29 km in den Beinen und trotz Sessellift noch gestrampelten knapp 1'200 Höhenmetern. Bei besserem Wetter komme ich wieder und dann wohl von ganz unten… Meine Fitness muss auf jeden Fall wieder einiges besser werden bis Ende August!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.