Archiv der Kategorie: Privates

Die Hard 4.0

Die Hard 4.0 - FilmplakatGestern war ich wieder mal im Kino und schaute mir „Die Hard 4.0: Live Free or Die Hard“ an. Bereits im Vorfeld hörte ich von Kollegen, dass der Film in die Serie der bisherigen drei Episoden passt und ein wirklicher Action-Film ist. Ansonsten jedoch vom Drehbuch keine grossen Dinge zu erwarten seien.

Ohne grosse Erwartungen konnte mich der Film dann auch überzeugen. McClane als Computer-Nobody setzt immer wieder seine Waffe und seine Fäuste ein. Der Humor im Sinne seiner Sprüche ist nach wie vor nach meinem Geschmack. Die Story hinter dem Film wusste mir irgendwie auch zu gefallen. Die Action-Inszenierung in der zweiten Hälfte war dann aber für doch manchmal ein wenig zu viel des Guten. Ein wenig mehr Action, dafür ein bisschen mehr Story hätten hier einen Topfilm für mich gemacht. Vor allem die Szene beim Kampf Truck gegen Kampfjet driftet für mich ins Lächerliche ab. Diese hätte ruhig weggelassen werden können…

Ansonsten aus meiner Sicht aber ein toller Popcorn-Film der einfach unterhaltet ist und mit guten Effekten aufwartet. Für mich erhält er 4 von 5 Punkten.

Volles Logo Volles Logo Volles Logo Volles Logo Leeres Logo

Cablecom – Kundenverarsche?

Bisher war ich ein Fan der Cablecom und konnte die negativen Schlagzeilen in der Presse bezüglich Kundensupport und -orientierung nicht nachvollziehen. Auch ich war mehrmals froh, dass es eine Supportnummer gab und dort wurde mir immer freundlich und kompetent geholfen.

Per Zufall, sprich auf Grund des Speedtests war ich mir nicht mehr sicher, welchen Abotyp von Hispeed ich aktuell besitze. Auf meiner Rechnung steht jeweils nur

hispeed internet – Abonnement Kosten CHF 75.00 (inkl. MWST).

Ok, mit den Kosten von CHF 75.00 kann ich wohl was anfangen. Auf der Cablecom-Homepage die Aboübersicht aufgerufen von ‚hispeed‘ und leider kein Abo für 75 Stutz gefunden. Das höchste ist heute ‚hispeed 10000‘ für CHF 65.00/Monat. Hm, dann muss ich ja ein ‚Mörderabo‘ haben für meine 75. Die Werte des Speedtests lassen allerdings einen anderen Schluss zu…

Cablecom AbzockerAlso ruf ich mal bei Cablecom an. Eine sympathische Dame an der technischen Hotline nimmt umgehend ab und es war ein interessantes, ehrliches Gespräch. Fazit: Ich bin der Verarschte. Cablecom hat vor einiger Zeit die neuen Abos eingeführt und wollte im Markt eine gute Stellung einnehmen, weshalb das 10’000er Abo zu einem konkurrenzlosen Preis lanciert wurde. Dumm nur für die, welche schon ein ‚teures‘ Abo haben. Ein Mailing oder so war nie geplant. Lieber versendet man zum x-ten Mal eine digitalTV-Werbung oder ein Vermittlungstalon! Man wird von der Cablecom also nicht aktiv darauf hingewiesen.

Ich zahle also für weniger Leistung (50%) bedeutend mehr (CHF 10/Monat). Das nenn ich Kundenbetreuung bei langjährigen Kunden! *ganzbösguck*

Dank dem ’netten‘ Gegenüber nahm ich die Situation aber easy. Lösung: Administration anrufen (0848 66 08 48), meinen Wunsch äussern, Abo wird sofort umgestellt und Geld gespart! Willkommen in der Servicewüste Schweiz meine Lieben!

Ein nettes Schreiben werde ich danach aber noch an die Herren senden. Bin mal gespannt, was dann als Antwort folgt… Ich bleibe dran! :-)

PS: Im Nachhinein habe ich festgestellt, dass auf der Folgeseite der Rechnung auch der Abotyp erwähnt wurde: ‚hispeed 5000’… Dies einfach noch der Vollständigkeit halber :-)

Moblog is up and running

Seit letzter Nacht verfügt nun auch meine Seite über einen Moblog. Dank dem WP-PlugIn „Postie“ war es kein Problem dies einzurichten. Wie der heutige Live-Test zeigt, klappt alles wunderbar. Danke auch an Michael Hömke, dessen Anleitung mir behilflich war. Ab sofort wird mein Handy (SonyEricsson K750i) also Bilder aus dem Alltag schiessen und hier posten. Die Bilder und manchmal auch Texte sind jeweils automatisch in der Kategorie „Moblog (unterwegs)“ publiziert.

EURO2008 – Ich komme! ;-)

EURO2008nach der WM2006 war für mich klar, dass ich an der EURO2008 wieder live im Stadion sein muss – Ticketwünsche eingetragen und nun die lange Zeit unruhig gewartet, bis ich über die Auslosung informiert werde. Von vielen hörte ich schon negatives. Warum habe ich kein Mail bis heute? Auf ‚Blick Online‚ sah ich vorher, dass man die Auslosung auch online überprüfen kann. Juhui! *hinundherhüpf* Welche Freude eben, als ich im Ticketingportal der EURO2008 erfahren habe, dass wenigstens bei einer meiner Ticketbestellungen das Losglück zugeschlagen hat! Schade ist es kein Spiel der Schweizer Nati ist. Ich lass mich nun mal überraschen, was ich mir da ansehen kann oder „muss“:

Spiel 22, C4 v C2, Dienstag, 17. Juni 2008, Zürich, Letzigrund, Kategorie I, 20.45 Uhr

Je nach Spielteilnehmer kann es auch ein Tauschobjekt werden für Schweizer Tickets :-) Toll ist aber, dass mindestens der Ort und die Zeit stimmt… Da lässt darauf aufbauen, wie man so schön sagt. Der einzige Wehrmutstropfen ist, dass ich für die anderen 5 Spiele, welche ich ebenfalls wollte, keine Tickets zugelost bekam. Aber wie ich höre, kann es einem auch schlechter gehen und man steht ganz ohne Tickets da…

Nun steigt die Vorfreude auf die EURO2008 bei mir!

PS: Hier noch der Grund der Freude auf dem Bildschirm…

PS2: Am Märchen, dass nur Wünsche berücksichtigt wurden, welche schon mit der Mastercard bezahlt wurden, ist nichts dran: Ich hab mich für Einzahlungsschein entschieden gehabt!

AoE III: Endlich…

…endlich haben wir ‚Hugi‘ besiegt im Spiel! Spontan trafen wir (‚Hugi‘, ‚Rolf‘, ‚Uese‘ und ich) uns auf ESO zu einem Online-Age. Ich glaube, dass ‚Hugi‘ gegen uns auch im LAN noch nie verloren hatte – Endlich ist der Damm gebrochen und das Team mit ‚Rolf‘ und mir ging als Sieger aus dem Spiel! War spassig und hoffe auf bald mal wieder…

Mein neues ‘Spielzeug’ zu Hause

Dell-Lieferung Wie so oft bringt das eine das andere mit sich – Nach dem ich eine neue digitale Spiegelreflexkamera gekauft habe und nun Bilder u.a. im .RAW-Format bearbeite, kam mein ‚alter‘ PC langsam an den Anschlag. Grund genug nach drei Jahren mal wieder was neues anzuschaffen. Da ich mit meinem bisherigen Dell-PC sehr zufrieden war, lag es nahe, auch den neuen über’s Netz in Irland zu bestellen. Zwischenzeitlich ist er eingetroffen, fast alles installiert und vor allem an seinem neuen Platz eingerichtet.

Homeoffice mit neuem Dell XPS 710

Ich kann nur sagen, ein geniales Teil und eine neue Welt zum bisherigen. Nun kommt mir aber die Kiste bei der ZKB wieder sehr langsam vor. Folgende Eckdaten bringen das rund 30kg schwere Ding mit sich:

  • Prozessor: Intel® Core™ 2 Duo E6600 Prozessor (2.40 GHz, 1066 MHz, 4 MB Cache)
  • RAM: 4096 MB [4 x 1024] Dual-Channel-DDR2-Speicher mit 677 MHz
  • Harddisk: 1TB Serial ATA RAID 0 (Striping) (2 x 500 GB, 7.200 U/Min. mit DataBurst™-Cache)
  • 16x-DVD+/-RW- und 48x-CDRW/DVD-Kombilaufwerk
  • 2x nVidia® GeForce® 7900GS-Grafikkarte mit 256 MB
  • Betrieben wird er an zwei Flachbildschirmen, ebenfalls von Dell:

  • 2x Dell UltraSharp 2007FP, 20,1-Zoll-LCD-Flachbildschirm mit einer Auflösung von 1600×1200
  • Die Grösse des Towers überraschte mich ziemlich beim auspacken. Knapp passte er aber unter den Schreibtisch und das Alu-Gehäuse sieht gut aus. Daneben gibt es noch diverse LED-Lichtspielereien, die ich aber gleich deaktiviert habe, sonst sieht man den Staub auf dem Boden. Die Beleuchtung hat aber den Vorteil, dass auch die Rückseite sehr gut einsehbar ist, z.B. beim Einstecken gewisser Dinge noch ganz nett.

    Wie immer läuft alles von Anfang an problemlos. Habe aber noch Windows XP SP2 installiert und Windwos Vista Ultimate liegt einfach mal parat und wurde nun dem alten PC vorerst verpasst. Ich kann die Hardware also nur empfehlen und vor allem ist der PC im Betrieb extrem leise. Hoffe mal, der hält auch wieder drei Jahre :-)

    Neuer Boden im Schlafzimmer

    Mein Boden im Schlafzimmer nervte mich schon lange. Ende des letzten Jahres überkam mich dann der Renovationsdrang. Der alte PVC-Boden war so eingeklebt, als müsste er Jahrzehnte überleben können. Nach langem Kampf über mehrere Tage war das Werk aber vollbracht und der alte Boden in Einzelstücken ausgebaut.

    Nach dem ich mich lange eher für einen hellen Laminat-Boden entschieden hätte, wurde es am Ende doch ein dunkler und das heutige Bild gibt mir recht. Den Boden habe ich im Obi Baumarkt gekauft und das Verlegen kostete zwar Nerven, bin aber stolz darauf, dass ich es alleine geschaft habe.

    Hier noch ein paar Bilder:
    Schlafzimmer leer geräumt und Boden rausgerissen Verlegebeginn des neuen Bodens im Schlafzimmer Schlafzimmer ist fertig

    Mir gefällt das ’neue‘ Zimmer sehr gut und der Boden trägt viel zu einem sehr gemütlichen Raumklima bei. Mein Fazit: Ich würde es jederzeit wieder tun, auch wenn ich es teilweise verflucht hatte und während des Ausbaus manchmal mir gewünscht hätte, nie begonnen zu haben.

    Mein neuer Blog – Willkommen!

    Es ist also nun endlich geschafft und ich hab mal wieder was auf meine Domain gestellt. Dem allgemeinen Trend nachgemacht, natürlich ein Blog. Wie sich das hier entwickelt, werden wir gemeinsam sehen. Vorerst gilt es vor allem, am Design und einigen Funktionen noch weiter zu „basteln“, damit ich dann mal zufrieden bin. Nebst dem Blog über allerlei Themen, werde ich auch noch ein Fotoalbum einbinden, damit es was zu sehen gibt.

    Also, freue mich wenn ihr wieder mal vorbei schaut und hoffentlich auf Interessantes stöst…

    Gruss
    Thomas