6 Gedanken zu „Chinesische Automobilkunst?“

  1. Ok, ist kein Chinese, wenn ich dies auch zuerst gedacht hatte: Ist ein Ssangyong, Typ New Kyron. Aber an Hässlichkeit ist dieses südkoreanische Heck wohl nicht mehr zu überbieten… Das wird auch für die Chinesen schwierig, aber vielleicht versuchen sie’s ja zu kopieren :-) Da kann man froh sein, wenn man drin sitzt, dann muss man’s nicht von hinten ansehen ;-)

  2. Doch, ist noch zu überbieten (und fällt mir – SsangYong Actyon = X6, oder?)…

  3. Hansi Hintersee? Hihi. Wusste gar nicht, dass der X5 fährt und Banker ist ;-) Der „Actyon“ oder eben Möchtegern-X6 ist auch wirklich hässlich. Aber ob er obigen topt bin ich mir jetzt nicht sicher… Aber auf diesem hohen Niveau auch nicht mehr relevant… Bin erstaunt, dass die überhaupt Fahrzeuge in Europa verkaufen…

  4. Du musst mich verwechseln ;-) Muss ja immer auf meine Kunden aufpassen… Melde mich diese Woche noch für einen Termin – soll ich Dir entgegenkommen, resp. zum Escherwys? Cu, Hansi

  5. Über Design und Kunst lässt sich bekanntlich streiten. Was in einigen Augen als hässlich gilt, sehen andere wiederum als auffällig und avantgardistisch. Schliesslich fällt auch nicht jeder beim Anblick eines z.B. 3er BMW in wilder Euphorie und nimmt Chris Bangle ins Nachtgebet auf. Loben wir doch einfach Ssang Yong für ihren Mut, solche Autos zu bauen. Wichtig ist doch, dass man mit einem Auto von A nach B kommt. Und diesen Zweck erfüllt der New Kyron doch alle mal. Alles andere ist nur Luxus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.