Fotorucksack? Der «Lowepro Vertex 300 AW»

Lowepro Vertex 300 awFotorucksack gesucht? Ich wurde nun schon paar mal angefragt, welchen Rucksack ich für längere Reisen (z.B. Island) empfehlen kann, um eine möglichst umfangreiche Fotoausrüstung zu transportieren. Bevor ich im Juli dieses Jahr nach Island reiste, fragte ich mich dies auch, weshalb ich nun kurz auf meine Empfehlung eingehen möchte.

Im Vorfeld durchforstete ich diverse Foren und schlug mich durch Läden mit Fotoausrüstung – Wirklich zufriedenstellend war bis dahin kein Modell. Entweder zu unpraktisch, zu klein, zu wenig Tragekomfort. Nach einem Tipp auf einem Blog schaute ich mir dann noch den «Lowepro Vertex 300 AW» an und war ebenfalls begeistert!

Die Grösse passte für mein Equipment, er ist aus robustem und wasserfestem Material gefertigt und der Tragekomfort mit dem breiten Beckengurt und den gut gepolsterten Schultergurten überzeugten mich. Mit den Massen von 33cm x 26cm x 55cm erfüllt er gerade noch die Kriterien der IATA-Empfehlung, welche bei viele Fluggesellschaften für Handgepäck gilt. Für mich ein wichtiges Kriterium, schliesslich sollte das Ganze mich im Flieger begleiten.

Der «Lowepro Vertex 300 AW» ist ein ziemlich grosser, gerade noch handgepäcktauglicher Fotorucksack aus robustem und wasserfestem Material mit viel Stauraum... Die beiden breiten, gut gepolsterten Schulter- sowie der breite Beckengurt bieten einen sehr guten Tragekomfort. Im Weiteren gibt's diverse Einstellungsmöglichkeiten für die optimale Passform und Gewichtverteilung auf die Hüfte... Die Reissverschlüsse des Hauptteils sind zusätzlich abgedichtet und das Material ist grundsätzlich wasserfest. Bei starkem Regen empfehlt es sich aber zum Schutz der Ausrüstung den integrierten Regenschutz überzustülpen, was problemlos klappt und nur Sekunden braucht...
Ein Stativ, hier mein «Manfrotto Stativ 055X PRO B», lässt sich daran problemlos mit Hilfe einer Schlaufe sowie eines Stativsockels montieren... Im Hauptbereich finden dann zwei Body's ihren Platz (Nikon D3s sowie Nikon D90 mit Batteriegriff), vier Objektive (Nikon 14-24 f/2.8, Nikon 16-35 f/4, Nikon 24-70 f/2.8 und Nikon 70-200 f/2.8), ein Konverter Nikon TC-17E II, diverses Filterzubehör von Lee sowie der kleine Stativkopf von Foba (Superball M-2)... Hier nochmals einen Blick auf den gepackten, hier ca. 14 kg schweren Rucksack, inkl. beladenem Stativ...
Wie die Bilder beweisen, passt da allerhand rein – Der Nachteil ist natürlich, dass das Ding sehr schwer wird bei voller Beladung. Entsprechend mit gut 12 kg (ohne Stativ drauf) bestieg ich damals den Flieger und tat so, als wäre er viel leichter ;-) Und ich kann sagen, es klappt mit dem Fliegen…

In den Aussenfächern fanden einerseits Fernauslöser und GPS ihren Platz, im anderen Speicherkarten und Kleinteile. Innen waren Reinigungsmaterial und Ersatzakkus gut verstaut. Auch der Blitz findet im Deckel platz, allerdings hatte ich da jeweils die Ladegeräte dabei auf meiner Reise. Im eigentlichen Innenbereich ist genügend Platz für zwei Body’s (Nikon D3s und D90 mit Batteriegriff), diverse Objektive (inkl. 200er Tele, f2.8), Konverter, Stativkopf und Filtermaterial. Aussen wurde das Stativ noch befestigt.

Während meiner Island-Reise selbst, war ich stets mit dem Jeep unterwegs und somit hatte ich keine riesigen Tragestrecken. Bei Wanderungen entleerte ich ihn dann entsprechend. Ich muss aber sagen, dass er selbst mit 14 kg genügend Komfort bietet, auch mal eine gewisse Strecke getragen zu werden – allerdings zerrt es dann an den Kräften. Einziger Nachteil hier ist, dass der Freiraum am Rücken praktisch nicht existiert (bei dem Gewicht wohl nicht erstaunlich) und somit man sich rasch nassschwitzt an diesem auf Grund der fehlenden Luftzirkulation…

Der eigentliche Innenraum ist mit speziell abgedichteten Reisverschlüssen versehen, was gerade in der staubigen Gegend von Island sehr nützlich war. Die Aussenfächer verfügen allerdings nur über normale Reissverschlüsse, welche bei starkem Regen nicht dicht halten. Dafür gibt’s aber den integrierten Regensack, dann spielt das Wetter keine Rolle mehr. Nebst den vielen praktischen Fächern und Verzurrungen bietet vor allem den flexible Innenraum beste Möglichkeiten, diesen optimal zu nutzen.

Jedem der einen grossen Fotorucksack sucht, kann ich nur empfehlen, den «Lowepro Vertex 300 AW» in der Auswahl mit einzubeziehen und näher zu betrachten. Mit CHF 289.00 (Heute schon günstiger zu erhalten) sicher kein Schnäppchen, doch darin lagern meine «Schätzchen» und dann will ich nicht am falschen Ort sparen und die Qualität stimmt – ich würde mich heute wieder gleich entscheiden!

Ein Gedanke zu „Fotorucksack? Der «Lowepro Vertex 300 AW»“

  1. Hallo Thomas

    Besten Dank für den tollen Bericht über den Vertex 300. Habe mir diesen aufgrund deines Berichtes gekauft und bin begeistert. Der Rucksack ist zwar bereits unbeladen ziemlich schwer, bietet dafür aber eine wirklich tolle Stabilität und ist äusserst angenehm zu tragen. Auch die Verarbeitung ist sehr gut. Kann ich nur weiterempfehlen.

Kommentare sind geschlossen.