«Grenzerfahrung»

Von «Scuol» (1'200m) ging
Hinweis Slideshow-Funktion

Wie kam ich bloss auf die Idee? Eine Antwort weiss ich heute auch nicht mehr, doch irgendwann setzte ich mir in den Kopf, noch in diesem Jahr die Strecke des «Nationalpark Bike-Marathons» zu fahren und zwar als Eintagestour! Gestern war’s nun soweit und wie du in meinem Blog siehst, bin ich auch wieder zurück…

Naja, um nicht ganz unvorbereitet zu sein, radelte ich vor einer Woche noch zweimal nacheinander um den Zürichsee um mindestens das Sattelgefühl für die 140 km zu erhalten. Dies war dann auch der Grund, warum ich gestern erst um 7.45 los fuhr vom Hotel: Sattelummontage! Letzte Woche durfte ich noch mein neues «Fully» aus dem Hause «BMC» abholen und eigentlich war der Sattel ganz gut. Ich entschied mich aber dann doch noch vor Ort, den zum Glück mitgenommenen alten zu montieren.

Hier die 138 km mal im Überblick... Natürlich waren bei mir weder Verpflegungs-, Sanitäts- noch Reparaturposten vorhanden - dies musste alles auch in den Rucksack... Aber ich will ja nicht klagen ;-)Nun könnte ich wohl Bücher schreiben über die 138 km, gemäss meinem GPS sogar 139 km von Scuol, bis wieder nach Scoul zurück. Die Seerundfahrten waren Kaffeefahrten, meine bisherige «Tortour» eher ein Muskelaufwärmen. Es war verdammt hart gestern! Das neue Bike ist aber genial und ich geb’s bestimmt nicht mehr her! Die Traktion, der Komfort und die Möglichkeiten in den Trails sind einfach eine andere Welt gegenüber dem alten Bike – Tja, warum wehrte ich mich so lange gegen ein Fully?

Ja, hier will ja niemand Bücher online lesen, darum fasse ich mich hier kurz und lass ein wenig die Fotos sprechen – ich konnt’s nicht lassen und müsste natürlich die Kamera selbst auf diese Tour mitnehmen *grins* Allerdings nur mit einem Weitwinkel und ich froh drum… Ach ja, die Details gibt’s dann mündlich bei Gelegenheit.

Die Tour ist einfach der Hammer und landschaftlich, wie auch von den Biketrails her genial! Sehr abwechslungsreich, mal erholsame Pfade, rasante Abfahren, geniale Trails und dann, ja dann, der ultimative Aufstieg auf den «Pass Chaschauna»! Das muss man erlebt haben! Es geht einfach nur aufwärts und aufwärts – dies mit bereits 75 km in den Beinen…

Die Belohnung folgt dann gleich bei der rasanten Abfahrt! Die ersten 2 – 3 Kilometer waren dann aber zu heavy für mich und ich entschied mich, zu Fuss zu gehen… Es war mehr Bobkanal als Trail und dank dem dort plötzlich eingesetzten Regen, war’s dann eher kriminell – Bremsen? Fehlanzeige auf diesem Grund und mit diesem Tempo!

Der Rest war dann dann eher «gemütlich» (Achtung: Natürlich nur im Vergleich zu dem vorher ;-)) Leider war ich dank dem Wetter nun pflotschnass – da half es wenig, dass es ab S-chanf wieder trocken war. Es erleichterte aber die letzte Strecke bestimmt. Die Steigung ab Lavin hatte es nochmals in sich, am Ende meiner Kräfte und die Abenddämmerung kam hinzu… Kurz vor 20 Uhr am Abend nahm ich die letzte Abfahrt in Angriff *yeahh* Wenig später, bereits fast eingedunkelt, glücklich und total kaputt im Hotel zurück!

Wow, was für eine «Tortour»! Ich schau auf mein GPS und dies zeigt, 11:54h für die 139 km (In der Zeit nicht enthalten ist eine Stunde Mittag in Livigno, da ich das Gerät dort ausgeschalten hatte *hihi*, die anderen kleineren Verschnauf- und Fotopausen sind dabei). 4’018 Höhenmeter sowie 12’458 Kalorien verbraucht! *brustrausstreckundschoneinwenigstolzbin*

Heute ging’s bereits um 9 Uhr in’s «Engadin Bad Scuol» zum Wellnessen! Erstmal ein wenig baden, später eine Massage *knackundknirsch* und danach nochmals in’s Bad – Es hat ultimativ gut getan! Allerdings wollen meine Finger am rechten Arm noch nicht so recht, was auch das Tippen eher mühsam macht, aber das wird auch wieder werden die Tage…

Ja, es war der Hammer – ob ich allerdings wirklich die 138 km am offiziellen Bikemarathon 2010 fahren werde, lass ich mal offen…

9 Gedanken zu „«Grenzerfahrung»“

  1. Hurra! Ich bin beeindruckt. Sehr tapfer…und die Bilder wie üblich souverain… montier doch das nächste mal eine Videokamera ;)

  2. Danke Alex! War eben im Training und das noch mit dem Bike! Quasi schon wieder erholt ;-) Allerdings braucht wohl der Arm weiterhin Ruhe – der funzt noch nicht so wie vorher…

    An die «Bike-auf-dem-Foto-Hasser»: Ja, es taucht wieder sehr viel auf ;-) Naja, es war ja auch eine Biketour und keine Landschafts-Foto-Wanderung *hihi*

  3. Knapp 140 Kilometer in 11 Stunden? Auf Km/h runtergerechnet ist das ja nur unwesentlich schneller als unsere Jungs beim Greifenseelauf. Zu Fuss, wohlgemerkt ;o)

    Und Du hattest auf dem Gipfel wirklich keine Zeit, eine Portion Spaghetti inkl. CocaCola für läppische 10 Euro zu verdrücken??

  4. @Alain: Thx ;-)

    @Nam: Naja, wenn man nur die km/h anschaut, sind’s wirklich nur 30% schneller… Dass es über eine 5 mal längerer Zeitraum ist und vor allem noch gut 4’000 Höhenmeter mehr sind, lassen wir mal aussen vor… Dann kannst du ja nächstes Mal mitkommen, oder? *hihi*

    Und ja, wegen der fortgeschrittenen Zeit musste ich auf’s Berg-Menü verzichten für 10 Euronen – hätte wohl mein Magen auch nicht goutiert :-)

  5. Halllo Aldi
    Vor 10 Jahren wusstest Du nicht mal was ein Bike ist, es war ja nur das Auto interessant. Niemand, am wenigsten Du, hat sich vorstellen koennen, dass Du mal so Velo“geil“ wirst. ;)
    Bin ja dann mal gespannt wie am Mittwoch Dein Bericht wird. Finde es cool, dass Du dies so durchziehst. Bin in der Zwischenzeit auch noch ein Fully gefahren, schon geil, mehr dazu auch next week.
    Ergogriffe fuer Deine Haende sind sicher nicht das duemmste. Ulnar-Nerv. Koerperhaltung auf dem Bike vom Bike-Haendler ueberpruefen lassen. Ich wurde sehr gut ueber die Koerperstellung beraten. Also, bis spaeter.

  6. Hallo Aldi,
    dä Hammer!!!!! danke für dä Vorgeschmack auf dä Nationalparktrail. isch eifach dä Hammer die Landschaft!!!… do schlot eim Bikerherz grad uf Volltour
    Werd mir bestimmt meh Zyt neh däfür als du. Mini Musklä machet das nöd mit i eim Tag. :) Gruäss us em Toggi

  7. hallo thomas

    bin zufaellig auf deine seite gestossen. cool wenn das bike passt! hoffe dich wieder mal bei uns im shop begruessen zu duerfen.

    gruss simon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.