Mein 1. ZVV-Tag

ZVV LogoWie bereits informiert hab ich mir einen ZVV-Bonus-Pass gekauft. Heute war’s nun also soweit: Mein erster Tag mit den ÖV des ZVV’s unterwegs Richtung Office! Pünktlich um 7 Uhr ging’s aus dem Haus und nicht ganz eine Stunde später sass ich aufgewacht und bereits mit den News des Tages versorgt an meinem Arbeitsplatz ;-)

Mir ist aufgefallen, dass es am Morgen folgende Unterscheidungsmerkmale bei den Pendlern an der Bushaltestelle gibt:
– Zigi rauchend
– auf dem Handy tippend
– I-Pod hörend
(Dies kommt in allen Kombinationen vor: mindestens eins, maximal alle drei Merkmale)

Im Zug fallen dann die Raucher weg und dafür kommen diejenige, welche in eine der Gratiszeigungen gucken hinzu.

Ein 1. Klasse-Abteil der S7 mit Details: 1. Viel Beinraum (vor allem wenn man alleine ist), 2. Kleines Tischchen, welches nicht Laptop-tauglich ist, 3. Steckdose für Stromversorgung vorhanden, 4. 20min und Blick am Abend als LektüreAuf dem Heimweg wurde es dann Gesprächiger untereinander und einige führen wichtige Telefongespräche im Zug *grins* Es ist wirklich ein Erlebnis im Zug. Spannend ist vor allem, dass jeder auf dem Ego-Tripp ist und einfach vor sich hin döst. Ok, bei dem Wetter konnte der eine oder andere „Rock“ die Blicke auf sich ziehen, bevor dieser wieder auf’s 20 Minuten fixiert war.

Aber ich muss sagen, es ist effektiv kurzweilig im Bus und Zug. In der 1. Klasse hatte ich auch stets einen bequemen Sitzplatz mit entsprechender Beinfreiheit. Leider klappt’s nicht mit dem Laptop, da irgendwie die mir bekannten Tischchen weg sind. Eine Steckdose wäre aber vorhanden für die Stromversorgung. Ist aber auch kein Ding mit dem Compi, schliesslich reicht bei der Anreise das 20 Minuten gerade bis zur Hardbrücke und auf dem Heimweg ist der Blick am Abend, welcher auch gerade die Zeit bis Feldbach füllt.

Mein Fazit: Ich werde mich wohl ganz gut an den Zug und das drum herum gewöhnen und die Stunde mehr Arbeitsweg am Tag ist nicht verloren. Ich komme entspannter an, bin bereits aufdatiert und erlebe einige lustige Dinge auf dem Weg. Die paar Minuten Fussweg tun noch ihren Teil dazu, dass ich fit und munter werde… Also alles halb so wild!

2 Gedanken zu „Mein 1. ZVV-Tag“

  1. Zweckoptimismus? Vielleicht im Unterbewusst sein. Nö, fahre natürlich immer noch gerne Auto, was nun aber nicht geht ;-) Werde aber auch im Juli bestimmt noch den Zug nehmen, da es einfach mehr Vorteile hat für mich. Man wird reifer und vernünftiger – vielleicht kommt dies bei dir auch mal noch *grins* Aber auf Stettbach würde ich auch weiterhin mit dem Auto fahren…

Kommentare sind geschlossen.