Packen für die Expedition in den Himalaya

Mein wetterfester «Reisekoffer» auf der ExpeditionLangsam gilt es ernst und die ersten Gedanken zum Packen sind bereits Vergangenheit. Die ersten Utensilien liegen bereit, die nicht wetterscheue Tasche wartet auf Inhalt. Vor einigen Wochen war ich für eine Woche auf La Palma zum Biken und hatte nebst 30kg Bikegepäck, noch einen Koffer von knapp 20kg und Handgepäck. Nun soll’s für mehrere Wochen in die Ferne gehen und das Limit liegt dieses Mal bei Bike, Ersatzteile, Reifen und Tasche bei 33kg! Dazu noch ein Handgepäck in Form meines Bikerucksacks von 7kg (inkl. «Mini»-Fotoausrüstung). Das stellt schon einige Herausforderungen an mich dar ;-) Aber so bin ich gezwungen wirklich nur das Nötigste mitzunehmen.

Entsprechend stellte sich mir auch die Bikefrage: Wenn ich dem Standard entsprechen würde, müsste ich weniger eigenes Ersatzmaterial (z.B. Reifen) mitnehmen. Aber klar ist, dass es ein «Niner» sein muss und somit automatisch ein Twentyniner sein wird – die grossen Räder machen bestimmt Spass auf diesen flowigen Trails. Mein Hardtrail wäre einiges leichter als mein Fully. Fragen über Fragen. Doch die Bikefrage habe ich auf Grund des Komfortvorteils auf Dauer für mein Fully und gegen das wohl leichtere und weniger Defekt anfällige Hardtrail entschieden. Allerdings, wenn’s dann knapp wird mit dem Gesamtgewicht, fällt der Entscheid vielleicht doch noch auf die 2kg leichtere Race-Maschine :-)

Die ersten Dinge liegen aus und wenn dann alles fertig bereit steht, werde ich quasi ein Gruppenfoto machen mit allem was mit kommt auf das «Dach der Welt».

2 Gedanken zu „Packen für die Expedition in den Himalaya“

  1. Blöde Frage! Habe das Bild erst jetzt angeschaut. Lies mich an den Bikedays ausführlich informieren. Bin gespannt auf einen Reisebericht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.