Schlagwort-Archive: Nationalpark

«Nationalpark Bike-Marathon 2012»



Leider meinte es letztes Jahr Petrus gar nicht gut mit uns Teilnehmern des 10. Nationalpark Bike-Marathons. Als ich damals unter widrigsten Bedingungen in Livigno total nass und unterkühlt ankam, war das Rennen bereits abgebrochen. Aber das Erlebnis hinderte mich nicht daran, es dieses Jahr zum dritten Mal nach 2010 und 2011 erneut anzupacken und die «Vallader»-Strecke zu absolvieren.

Die Details zu dieser Tour werden auf «Garmin Connect» angezeigt - einfach klickenAuf mich hat dieses Rennen eine spezielle Wirkung: Mit dem Bike rund um den Schweizer Nationalpark, durch herrliche Landschaften, über 4 Berge, zwei Länder und dies im Rahmen eines top organisierten Events.

Weiterlesen

Biketour «Nationalpark Bike Marathon»

 Panorama beim Aufstieg nach «S-Charl». Leider weiss ich nicht genau, welcher «Piz» das nun ist… [Nikon Coolpix P7000]

So, zurück von einem genialen Weekend in Scuol. Am Freitag ging’s zusammen mit Bruno in’s Engadin mit dem Ziel, samstags die Originalstrecke des Nationalpark Bike Marathons zu fahren. Konkret warteten 138km und 4’010 Höhenmeter darauf bezwungen zu werden. Das Weekend wurde von Bruno gesponsert, quasi als vorzeitige Einlösung seiner Schulden aus dem verlorenen Wettkampf «Bruno vs Thomas». Bei besten Bedingungen reisten wir am Freitag über den Flüela ins Unterengadin und bezogen unsere Arven- Suite im ***Bikehotel «Bellaval», gleich beim Bahnhof. Nach einem ausgiebigen Nachtessen, natürlich mit viel Pasta, ging’s hoch ins Zimmer und es hiess alles parat machen für den grossen Tag – wenig später lagen wir auch schon im Bett am Träumen…

Die Details zu dieser Tour werden auf «Garmin Connect» angezeigt - einfach klickenDen ursprünglichen Plan, um 7 Uhr loszufahren, konnten wir nicht einhalten. Zu viel lag uns am ausgiebigen Frühstücken – war aber auch wichtig, nochmals alle Speicher zu füllen. Mit einer Stunde Verspätung fuhren wir um 8 Uhr bei bestem Wetter und bereits angenehmen Temperaturen los Richtung «S-Charl». Zur Tour selbst gibt’s eigentlich nicht viel zusagen, sie ist einfach traumhaft. Die Strecke um den Nationalpark ist herrlich gelegen, die Landschaft sehr abwechslungsreich. So spulten wir langsam unsere Strecke ab. Bei der «Alp Astras» bewies Bruno ein erstes Mal seine Sturzqualitäten, als er locker nach einer kurzen Pause, in der Trail Richtung «Pass Da Costainas» zum ersten Bergpreis einsteigen wollte… Der Sturz in Zeitlupe auf dem matschigen Trail direkt auf den Weidezaun ging aber glimpflich ab und selbst der Hüttenwart konnte sich ein Schmunzeln nicht verkneifen ;-)

Weiterlesen

10. Nationalpark Bike-Marathon mit mir!

Banner Nationalpark Bike-Marathon 2011

Nach dem ich letztes Jahr erstmals am Nationalpark Bike-Marathon mitgefahren bin und es eine tolle Erfahrung fand, war für mich eigentlich klar, dass dies wohl eine Fortsetzung geben wird, resp. sagte ich «Ja, ich komme wieder». Das Trainingsduell «Bruno vs. Thomas» zielt schliesslich genau darauf hin, dass ich dieses Mal nicht ganz so ‚untrainiert‘ an den Start gehe.

Die Anmeldung ist seit wenigen Tagen offen für die 10. Durchführung und so habe ich mich gestern eingeschrieben: Am 27. August 2011 geht’s erneut auf die 138 Kilometer lange tolle Strecke rund um den Nationalpark und dabei gilt 4’010 Höhenmeter zu absolvieren! Mein Ziel dieses Jahr, eine Zeit unter 10:30h – Es soll ja keine Qual werden ;-)

Hoffe man sieht dann auch weiter das ein oder andere bekannte Gesicht! und ich werde natürlich hier wieder berichten – auch werde ich wohl im Juli einen «Probelauf» fahren und dann vielleicht mein Ziel nochmals korrigieren… :-)

Nationalpark Bike-Marathon 2010: Geschafft!

9. Nationalpark Bike Marathon 2010 | Kurz vor S-charl, noch fit und munter sowie sauber aber nass... | © alphafoto.com

Gestern war er also, der Tag der Wahrheit. Hier ein «kurzer Bericht» vom einmaligen und unvergesslichen Tag auf dem Bike…

Bereits am Freitag angereist und wohl den Regen gleich mit ins Engadin genommen, Zimmer im Hotel «Guarda Val» direkt im Dorf bezogen, um 21 Uhr zur Eishalle in Scuol und dort an der Pasta-Party eine grosse Portion Spaghetti verdrückt inkl. zum Dessert eine Crémeschnitte – einmal ohne schlechtes Gewissen ;-) Danach noch mit ein paar Leuten gequatscht und um 22.30 Uhr war ich dann bereits im Bett. Doch irgendwie konnte ich nicht einschlafen, zwar irgendwie müde, doch wohl zu nervös, was die Herausforderung am folgenden Tag betrifft. Hinzu kam der Regen, welcher gut hörbar war…

Samstag, 05.00 Uhr – Der Wecker holt mich aus dem Schlaf – anscheinend bin ich irgendwann doch noch «eingemützt», fühlte mich aber nicht wirklich ausgeschlafen. Wie auch immer, Regen war noch immer zu hören und eine kurze Zeit lange zögerte ich mit dem Aufstehen und fragte mich, ob ich’s mir wirklich antun will bei diesen Bedingungen… Aber keine Zeit für Zweifel, auf geht’s. Kurz unter die Dusche und dann ging’s runter bei Regen zum Hotel «Belvédère» (100m) wo das Hotel-eigene Bikerfrühstück parat stand. Erstmal das feine, typische Frühstückbuffet genossen und dann noch eine Portion Kohlenhydrate in Form einer Nudelpfanne «reingedrückt». Wieder hoch in mein Zimmer, Bike stand dort parat, umgezogen, alles eingepackt und los ging’s zum Start für die 138 Kilometer lange Strecke mitten in Scuol. Punkt 07.15 Uhr setzte sich der Tross in Bewegung durch’s Dörfli und das Rennen startete dann kurze Zeit später beim ersten Aufstieg.

Weiterlesen

Biketour «Livignasco»

 Die ersten Höhenmeter habe ich schon hinter mir als ich mal eine Pause auf gut 2'000m einlege und die Kamera rausnehme: Hier der Blick zurück im Tal, welches am Ende nach Livigno führt. Meine Aufstiegsstrecke führte mich vor allem rechts am Wald hoch hier im Bild... [Nikon D90 war im Rucksack dabei]

Die letzten Tage habe ich wieder mal im schönen Engadin verbracht, wobei sich das «schön» primär auf die Landschaft und diese Tage weniger auf’s Wetter bezieht. Am Donnerstag wollte ich eigentlich eine Biketour machen, doch war der Wetterbericht (viel Regen, teils heftige Gewitter) so schlecht, dass ich davon absah. Als ich dann gut ausgeschlafen nach draussen blickte, war tolles Bikewetter bei trockenen Verhältnissen.

Bis am Abend zeigte sich sogar noch ab und zu die Sonne – doch war der Tag für mich gelaufen was das Biken betraf und so ging’s auf eine kleine Wanderung in’s «Val Roseg». Am späteren Abend kam dann der Regen und die Aussichten für Freitag waren auch nicht gerade gut, mindestens nicht bis am frühen Nachmittag. Nochmals sollte es mir aber nicht so ergehen, dass es dann doch gut gewesen wäre. Ich entschied mich also, gestern Freitag früh nach Scuol zu gehen, dann per Bahn/Bus nach Livigno zu verschieben und den zweiten Teil des Nationalparkmarathons noch zu fahren, die sogenannte «Livignasco»-Strecke.

Weiterlesen

Biketour «Nationalpark, Scuol – Livigno»

Von Scuol (1'250m) nach S-charl (1'810m) mussten die ersten Höhenmeter überwunden werden – dank blauen Himmel und herrlichem Blick auf den Arfenwald, konnten wir die locker wegstecken – eine Pause hatten wir uns dann aber doch kurz verdient unterwegs… [Nikon Coolpix S6]

Schon lange plante ein Arbeitskollege und ich, den Nationalpark gemeinsam abzustrampeln, nach dem er ein neues Bike gekauft hatte – nun, am 19. war dann DER Tag gekommen. Obschon der Wetterbericht nicht ideal war, entschieden wir uns, das Ding durchzuziehen und reisten am Freitag in’s Engadin. Projektarbeit sei dank, verlief der Anreisetag nicht gerade ideal und so kam es, dass ich nach einer chaotischen Packaktion um kurz nach 20 Uhr am Bahnhof Uster den Kollegen abholte… In Davos gab’s dann kurz vor 22 Uhr noch eine Portion Spaghetti und gegen Mitternacht waren wir dann nach der Fahrt über den Flüela im Hotel Bellaval in Scuol angekommen. Bereits die Nacht zuvor wenig geschlafen, hiess es nun noch auspacken und quasi einpacken für den Tourstart am Morgen… Nicht unbedingt die ideale Vorbereitung für eine körperliche Anstrengung am Folgetag ;-)

Weiterlesen

Nationalpark Bike-Marathon 2010 – Ich bin dabei!

Logo Nationalpark Bike-MarathonIm 2010 findet zum 9. Mal der Nationalpark Bike-Marathon im Engadin statt. Nach meinem «Testlauf» im letzten September war ich erst mal überzeugt, dass ich so schnell nicht mehr die gleiche Tour in einem Tag fahren werde :-) Zur Erinnerung: 138 km, 4’010 Höhenmeter! Naja, zwischenzeitlich ist einige Zeit vergangen und ich dachte, ich schau’s mir dann mal wieder an – Heute per Zufall entdeckt: Die Anmeldeseite ist online…

Ich bin davon überzeugt, dass es in der Gruppe besser geht, man sich besser motiviert und vor allem muss ich nicht alles an Flüssigkeiten und Nahrung selbst mitnehmen, sondern kann auf die Posten unterwegs zählen. Sicher mal speziell, dies als Wettkampf zu bestreiten und hoffentlich auch angefeuert zu werden, wenn die Kräfte nachlassen und der innere «Sauhund» überwunden werden muss. So kommt’s, dass ich mich heute für den Marathon am 28. August 2010 angemeldet habe, natürlich wen schon den schon, die längste Strecke fahren werde: «Vallander-Strecke», 138 km bei den Herren in der Kat «Fun 2». Bis dahin bleibt mir noch Zeit zu trainieren und hoffentlich einen genialen Tag zu erleben…

Bezüglich Hotel habe ich auch schon zugeschlagen, da ich denke, dass es bald mal eng werden wird an diesem Datum in Scuol – selbstverständlich mit Wellness im Anschluss an die Strapazen *freu* Also, ich hoffe, man trifft noch mehr bekannte Gesichter dort an und wünsche allen eine erfolgreiche Vorbereitung – Ich freu mich schon heute auf die Herausforderung!