Unterlandstafette – 3. Rang!

An der heutigen 28. Unterlandstafette in Bülach kam unser Team, 0916.ch, mit einer Gesamtzeit von 2:43:46h auf den tollen 3. Rang von total 16 Teams in unserer Kategorie!

Begonnen hatte alles mit 1’440m Eisschnelllauf, 600m Schwimmer, 7.5km Crosslauf, 31km Rennradfahren, 12km Inline-Skaten und dann war ich am Zug mit 8km Crossfahren (Biken). Tja, die letzte Übergabe klappte dann gar nicht, da ich nicht damit rechnete, dass der Skater so schnell zurück kommt. Noch gemütlich am Plaudern an der Wärme, brach Hektik aus, da man merkte, dass ich schon dran wäre… So schnell war ich selten auf dem Bike, Handschuhe und Helm noch am Anziehen und schon wurde ich angeschoben… Entsprechend glücklich war ich, dass es keinen Rang kostete und ich unseren dritten Platz bis ins Ziel verteidigen konnte! Das Rennen war allerdings ziemlich hart, da bei dem Sprint die eiskalte Luft bis weit runter in die Lunge für ein Krazen sorgte…

War ein spassiger Event bei harten Bedingungen für alle. Unser Team hat sich über den Erwartungen geschlagen und ich denke, da müssen wir nächstes Jahr wieder an den Start, schliesslich haben wir alleine beim Wechseln noch viel Potenzial ;-)

3 Gedanken zu „Unterlandstafette – 3. Rang!“

  1. Wow, Congrat!
    Und welcher wahnsinnige kommt auf die Idee einen solchen Wettkampf im tiefen Winter zu veranstalten? :-)

    Gruss Hugi

  2. Danke Hugi! Aber bereits am Abend zog’s mich dann nochmals auf’s Bike für einen kleinen Night-Ride ;-) Die Idee mit dem Winter find ich noch cool, so hat man eine zusätzliche Motivation, auch mal im freien zu trainineren und zu den anderen Jahreszeiten gibt’s ja schon zu genüge Events…

  3. Wenn ich mir nun so die Cross-Zeiten anschaue und bei meinen 26:34min berücksichtige, dass da vorsichtig gerechnet 2min Suche nach mir drin sind *immernochlachenmuss* bin ich mit der Zeit sehr zufrieden! Zumal ich erstens keine Sprints trainiere und zweitens die vordersten mit Quer-Velos unterwegs waren, was bei diesem Terrain wohl eher ein Vor- als Nachteil war, zumal mindestens die Hälfte gute Feld-/Waldwege waren… Hat Spass gemacht, aber die langen Strecken mit Anstiegen gefallen mir schon viel besser ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.